Spiced Cappuccino mit Honig & Spekulatius

Dieses Rezept möchte ich hiermit ganz offiziell unserer Kaffee-Liebe widmen. Unserer? Jawohl, denn nicht nur ich bin ein riesiger Kaffeefan sondern ebenso Simon und Joanna. Unsere anderen Kollegen und Kolleginnen sind eher so Team Tee oder Kaltgetränke, was ich ja mal so gar nicht nachvollziehen kann. Ich mag auch gerne Tee, aber das ist doch kein Ersatz! Bei mir steht eine leckere Tasse Kaffee ganz oben auf der Tagesordnung, denn nur dieses feine, so typische, Röstaroma schafft es, mich morgens aus dem Bett zu locken (ihr wisst ja, ich zähle mich persönlich eher zum Team Morgenmuffel...).
Gerade am Morgen darf es für mich am liebsten ein Cappuccino oder eine groooße Tasse Latte Macchiato sein, am liebsten mit Geschmack. Aber moment mal... wo ist eigentlich der Unterschied? 

Unterschied zwischen Cappuccino und Latte Macchiato 

Früher bin ich in ein Café gegangen und habe einfach die Kaffeespezialität bestellt, die mir als erstes ins Auge gefallen ist. Warum? Weil ich schlichtweg keine Ahnung davon hatte, worin eigentlich der Unterschied besteht. Das geht als echter Foodie natürlich gar nicht! Also hab ich mich schlau gemacht und erkläre gerne auch Dir kurz und knapp den Unterschied: 

Cappuccino besteht zu 1/3 aus Espresso und zu 2/3 aus Milchschaum. Hier kommt es insbesondere auf die Zubereitung an: der Espresso wird zuerst eingefüllt, weshalb sich die, für den Cappuccino typische, Crema auf dem Milchschaum absetzen kann. 

Latte Macchiato besteht ebenfalls zu 1/3 aus Espresso, aber zusätzlich noch zu 1/3 aus Milch und 1/3 aus Milchschaum. Wie du vielleicht schon richtig vermutest, besteht der Macchiato also aus deutlich mehr Milch und Milchschaum. Auch die Zubereitung unterscheidet sich. Zuerst wird der Milchanteil eingefüllt, gefolgt von dem Espresso und anschließend dem Milchschaum. Dadurch entstehen die Schichten, die für ein Latte Macchiato üblich sin.

Eigentlich gar nicht so schwer, oder?☺️ 

Sirup mit Industriezucker und künstlichen Aromen? Nein, danke! 

Ich bin ein großer Fan von Kaffee mit Geschmack. Ob mit einem Karamell Cappuccino oder einem Vanilla Latte, damit kriegst du mich immer. Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich herausgefunden, dass sich unser Honig & Kakao wunderbar für Kaffee eignet, was mich selber total überrascht hat. Honig im Kaffee? Konnte ich mir erstmal nicht vorstellen, aber: es lohnt sich. Wirklich.😍 Was mir besonders gut gefällt ist, dass ich mit unseren Honigen die Sirupe, häufig voll mit Industriezucker und künstlichen Aromen, ganz einfach durch ein Naturprodukt ersetzen kann. Klar, dass ich dann mit unserem Honig & Spekulatius eine winterliche Variante kreieren musste, oder? 

Kleiner Tipp: statt eines Cappuccinos kannst du natürlich auch ganz easy ein Latte Macchiato zubereiten - den Unterschied kennst du ja jetzt.😉

 

 

Winterliche Cappuccino Zubereitung
→ mit Honig & Spekulatius

 10 min. für 1 Cappuccino

Zutaten 

- 1 doppelter Espresso
- 1/2 Tasse Pflanzenmilch wie z.B. Sojamilch oder Haselnussmilch
- 1 TL Honig & Spekulatius
- 1 Spekulatiuskeks

 

Zubereitung 

1 Schäume die Milch auf und lasse den Espresso in der Zwischenzeit in die Tasse deiner Wahl ein.

2 Damit der Honig sich auch verflüssigt nimmst du einen Teelöffel Honig & Spekulatius und rührst ihn in den warmen Espresso ein und rührst das Gemisch ein paar mal um. 

3 Zum Schluss die aufgeschäumte Pflanzenmilch eingießen und genießen!

4 Als Highlight kannst du noch einen Spekulatiuskeks zerbröseln und auf den Cappuccino streuen oder ihn direkt in den leckeren Café eintauchen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen