Wärmender Glühwein mit Honig & Spekulatius


Ein Glühwein, zwei Lülli, drei lüüüü....na, wer kennt's?😅 Ein Weihnachtsmarktbesuch kann schnell mal, sagen wir, intensiv werden. Man verquatscht sich, trinkt ein Glühwein, dann noch einen und noch einen, denn es wärmt ja so schööön und schwups...hat man ganz schön einen im Tee. Und einen Kater obendrein auch noch. Wir haben uns gefragt, ob sich ein Kater bei Glühwein am nächsten Tag wohl verhindern lässt. 

Warum macht Glühwein Kopfschmerzen? 

Die Gründe für die Kopfschmerzen sind simple: die Kombination aus erhitzen Alkohol mit viel zugesetzten Zucker kann einem schon bei geringer Trinkmenge leicht zu Kopf steigen. Der warme Alkohol wird vom Körper besser aufgenommen als Kaltgetränke, was zur Folge hat, dass der Glühwein schneller in die Blutbahn gelangt. Zusammen mit einer wirklich großen Menge an Zucker und den vielen künstlichen Aromen, die dem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt häufig beigefügt werden, wird der Glühwein so zu einem Kopfschmerz-Bringer.
 
Um die Kopfschmerzen zu umgehen, hilft insbesondere eins: den Glühwein selber machen. So hast du die volle Kontrolle darüber, welche Zutaten hinzugefügt werden. Grundsätzlich solltest du bei deiner Weinauswahl auf eine hochqualitative Sorte setzen, denn schlechter Wein macht bekanntlich auch Kopfschmerzen. Achte außerdem darauf, dass du nur natürliche Zutaten verwendest und auf Industriezucker verzichtest, damit du den Kopfschmerzen entgegen wirkst und deinem Körper obendrein etwas gutes tust. Unser Honig & Spekulatius bringt mit seiner natürlichen Süße und seinen natürlichen Gewürzen die beste Voraussetzung mit!☺️

bee.neo Honig & Spekulatius im Glühwein


Glühwein mit natürlichen Gewürzen ganz einfach selber machen 
→ mit Honig & Spekulatius

 20 min. für 2 Portionen

Zutaten

- 0,75ml Rotwein (trocken)
- 1 Zimtstange
- 1/2 l Orangensaft
- 5 EL Honig & Spekulatius

 

Zubereitung 

1 Gebe alle Zutaten in einen Topf und lasse den Glühwein für rund 20 Minuten bei schwacher Hitze ziehen. Achte darauf, dass der Glühwein nicht kocht, denn nur so können sich alle Aromen entfalten. 
 

Viel Spaß beim Nachmachen und Proooost! (P.s. Kopfschmerzen entstehen übrigens auch bei einem Überkonsum, egal mit welchem Rezept.😅) 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen